August 2, 2016

Facebook Live eBook

Facebook Live

As a digital marketer, it’s your job to stay one step ahead and to be on the forefront of emerging technologies.

Every new type of content or piece of hardware creates new opportunities to find an audience and engage with them in a way that’s fresh, exciting and impactful.

Each time a new form of media comes along and creates a new ‘paradigm shift’, new ‘stars’ are born.

And right now, the latest and most exciting platform of this nature is live video. Live video lets you engage with your audience like never before and communicate with them directly – even responding to comments.

Learn more here: https://facebook-live-authority.ramgad.com/

Facebook – Seitenbestätigung mit dem “Grauen Badge”

Facebook Like

Wir kennen alle den “Blauen Badge” in Facebook, der anzeigt, dass jemand eine, von Facebook,  “überprüfte” Person ist. Viele sind neidisch auf diese blaue Icon. In den USA, kann man die Aufnahme “beantragen”, im Rest der Welt sucht Facebook, derzeit die “Ordensträger” selber aus. Wenn man keine Person des öffentlichen Interesses ist, bzw. keine Kontakte zur inländischen Facebook-Zentrale hat, stehen die Chancen schlecht. Auf der anderen Seite bringt dieser Badge auch wenig, bzw. bis auf einen, nicht abzustreitenden “Prestige-Faktor” nichts, nada. Man kann Live-Streams erstellen, aber die Wenigsten “Blue-Badge”-Träger nutzen diese Funktionalität.

Seit Oktober 2015 gibt es eine neue Funktion für Unternehmer, den “Grauen Badge”, oder “gray / grey badge”. Hier geht es darum, eigene Seiten zu “zertifizieren”, sprich seine Urheberschaft akkreditieren zu lassen. Diese Funktion ist mittlerweile auch in Deutschland ausgerollt, aber Sie wird – noch – von fast keinem Unternehmen genutzt.

Dabei liegen die Vorteile auf der Hand. Gerade dann, wenn man eigene “Facebook-Seiten” erstellt, und erfolgreich ist, kann es durchaus sein, dass jemand anderes eine ähnliche Seite (mit fast gleichem Namen) erstellt. Es hilft also dem Benutzer, dass mit diesem “Badge” klargestellt wird, dass man wirklich der authentifizierte Benutzer ist.

Da diese Registrierung nichts kostet, ausser ein paar Uploads oder einem Telefonanruf, kann man diese Anmeldung nur jedem Unternehmen empfehlen.

Beispiel: Jemand besitzt ein Unternehmen “Döner München Ost”. Zu diesem Thema mag es mehrere Seiten geben, aber nur den einen Döner-Stand “Döner München Ost”. Durch die Registrierung wird es nur derjenige schaffen, der wirklich unter diesem Namen sein Gewerbe betreibt, und dem Benutzer wird das dann in Zukunft mit dem “grauen Badge” angezeigt.

Im folgenden Video sehen Sie, was Sie dazu machen müssen. In meinem Fall wurde die Registrierung innerhalb von 18 Stunden registriert. Facebook hat also schnell reagiert.

Wenn die Telefonnummer Ihres Unternehmens Facebook bekannt ist, dann besteht der Prozess aus nicht mehr als einem Telefonanruf und Angabe eines Codes. Da meine Telefonnummer, nur auf meiner Homepage gelistet ist, aber z.B. nicht bei der Telekom, musste ich mich über meinen Gewerbeschein authentifizieren. Eine Telefonrechnung wird aber von Facebook ebenso akzeptiert.

Kurz, der Prozess ist einfach und bedingt nur einer gewissen Fleissarbeit.

Folgen Sie bitte einfach den Anweisungen in meinem 5-Minuten-Video, und auch Sie werden bald in den Genuss dieses “Grauen Badges für bestätige Facebook-Seiten” kommen. Viel Erfolg!

N.B. wie ein solcher Badge aussieht, sehen Sie hier.

November 18, 2015

How-To Clear the Opengraph (:og) Image Cache

facebook

If you are a regular blogger sharing content on Facebook, you have propably noticed that changes on your homepage might not get reflected on Facebook.

Let’s assume you have a URL like ‘mydomain.com/mycar.html’. This page is describing your car, and you have uploaded a picture of your blue car. Modern Content Management Systems like WordPress, Typo3, ghost.org, will automatically include the so called Facebook Opengraph tags, means that your code will give hints to Facebook, which meta-data and what picture should be shown.

However there is a caveat: and that’s Facebook’s aggressive image caching. Facebook has to deal with millions of pictures and they have to ensure best performance on a global scale. Hence, the first time you are sharing your URL with Facebook, their software will cache the respective picture.

If few weeks later you have changed your car, and your are updating your blog to show the new red(!) car, it will be very likely, that Facebook is still showing the original blue one. Even if the URL of your image might have changed, this might not necessarily impress Facebook.

But there is an easy way to control this issue and to force Facebook to delete all information, related to a certain URL. In other terms Facebook is offering a quick and easy tool, to delete all meta-data (including images) cached for a certain URL.

  1. Go to https://developers.facebook.com/tools/debug/
  2. Enter your respective URL (don’t forget to add http:// or https:// respectively)
  3. Then hit ‘debug’

On the next screen you have the possibility to either “Show” the stored information, or to “Fetch” new information. Fetching means, that you are able to force Facebook to review your URL again, and to update their records.

October 24, 2015

Sprache Professionell Aufnehmen

Matthias Ernst Holzmann

“Sprache Professionell Aufnehmen” ist ein Online-Kurs auf udemy.com, den Sie hier kaufen können.

Ich fand das Promo-Video von Herrn Holzmann sehr ansprechend. Ich bin selbstkritisch genug zu wissen, dass die Qualität meiner Sprachaufnahmen, suboptimal ist. Nicht richtig schlecht, aber eben auch nicht annähernd professionell. Immer so, wie es halt klingt, wenn ein Laie in ein Mikrofon spricht. Fernsehen, Radio, Hörbücher klingen anders. Aber klar, das sind ja auch Experten mit unfassbar teurer Ausstattung.

Wer lieber Gesang aufnehmen möchte (ich erfülle das Erfolgskriterium Talent leider nicht), für den gibt es auch den Gesangkurs:

Von diesem kompakten Kurs habe ich mir nichts erwartet. Ich hatte Zeit und dachte mir, dass es zumindest nicht schaden kann zu sehen, wie das ein Profi macht.

Ich war überzeugt, dass ein halbstündiger Kurs nicht wirklich irgendetwas bewirken kann, ausser vielleicht die Erkenntnis vermittelt zu bekommen, dass man es doch bitte gleich dem Profi überlassen sollte.

Ich habe eine passable Stimme, ein relativ gutes Mikrofon mit Ploppschutz, ein halbwegs ruhiges Arbeitszimmer. Ansonsten zeichne ich mich durch eine absolute Unkenntnis auf dem Gebiet der Ton-Berarbeitung aus. Ich bin unmusikalisch, habe kein Taktgefühl, kann nicht einmal im Badezimmer singen. Alleine aus diesem Grund bin ich nie auf die Idee gekommen, irgendetwas mit Ton-Bearbeitung zu machen. Maximal habe ich in „Camtasia“ oder „iMovie“, Tonspuren zusammen gepappt, vielleicht die Lautstärke normalisiert oder dilettantisch ein paar „Fade-In“ und „Fade-Out“ reingematscht. Gut geht anders, vor allem klingt es anders:

Nach einer Viertelstunde erstellt man nach Anleitung seine erste Sprachdatei, die natürlich wieder so klingt, wie sie immer klingt. Minuten später legt man den ersten Filter an. „Hmm, klingt nicht wirklich besser, aber der Kurs dauert ja nicht mehr lange“ … dann die nächsten Filter … „Wirklich besser wird es nicht“. Ups, ich stelle fest, dass ich nicht alle Einstellungen richtig vorgenommen habe. Nach der Korrektur klingt es nun deutlich anders, aber noch nicht besser. Gut, dass der Dozent den Ausblick auf weitere notwendigen Einstellungen gibt. Also durchhalten!

Lange Rede, kurzer Sinn: Nachdem man sämtliche Einstellungen vorgenommen hat, sitzt man ungläubig vor seinem Rechner und fragt sich, wieso man diesen Kurs nicht schon früher gebucht hat. Das Ergebnis haut einen vom Hocker.

Sinnvolle Rezensionen sollten auch kritisch sein. Kein Meister fällt vom Himmel. Einfach ein paar Filter aktivieren, macht einen nicht zum professionellen Sprecher. Wer den Mund nicht aufbekommt, wird das auch nicht durch diesen Kurs lernen. Wer undeutlich spricht, muss weiterhin an seiner Aussprache feilen. Natürlich muss man auch selber an sich arbeiten und an den Einstellungen am Rechner. Und man sollte auch den Empfehlungen des Dozenten folgen, bezüglich Optimierungen des eigenen Aufnahmeraums. Wenn man das nicht macht, oder nicht machen kann, muss man halt mit Abstrichen leben.

Ich bin mir aber sicher, dass jeder Laie, das gleiche „Aha“-Erlebnis haben wird wie ich.

Herr Holzmann schafft es, seinen Studenten Mut zu machen, dass wirklich jeder seine Aufnahmen deutlich optimieren kann. Und nach dem Kurs hat man hörbar(!) deutlich bessere Ergebnisse, auf die man aufbauen kann. Ein sehr gelungener Kurs, der Spaß macht, Erfolg bringt und jeden Cent wert ist.

October 9, 2015

Optimizing WordPress Pictures Beaverbuilder Cache

Optimized Picture

A lot of WordPress authors and administrators are using Google Page Speed Insights and/or GTMetrix to test if their WordPress pages and blogs are efficient enough. Generally speaking those tools are good in giving you an assumption if everything is alright or not, but please don’t take them too serious. The goal should not be to reach 99 percent of all possible optimizations. Those tools are giving you an indication and nothing more. Some page which has only 5 pictures, but those could be further compressed by 70 percent, will most likely get a similar ranking than a bigger website with 500 pictures, and every picture still having a potential of further compression by 1 percent.

WP Beaverbuilder is a fantastic theme and it’s doing a great job in optimizing the whole website and you will usually get some very good results in all speedtests. For this page for instance, I’m getting a green over 80 percent on Google and A+ on GTMetrix, but if I’m using the “Post Carousel”-Feature Google is dropping to a bad 27 percent and GTMetrix is giving me a thumbs down with a very bad E-grade. However, the page still “feels” very fast, hence I decided to have a deeper look at the reports:

The key finding is a “Cache”-folder brim BeaverBuilder in my upload folder.

/wp-content/uploads/bb-plugin/cache/

You can delete all files in this folder without any pain or effect on your page. But once a visitor is calling a page with your “Post Carousel”, this folder fills up again. Hence what the team around Beaverbuilder is doing, is copying/caching the original picture in this cache and using HTML / CSS to downsize the pictures too look good in the Post Carousel. The size in the Post Carousel has roughly a width of “215 px” only, and consequently the speed tests are complaining that the files are far too big.

So you have basically 2 options: either don’t use the Post Carousel, if it’s important to you to have “green” results in the all speed tests, or do something about it!

Optimizing WordPress Pictures Beaverbuilder Cache

In the following I will show you how to easily optimize this cache on DEBIAN or Ubuntu. This will work as well on other Linux distributions, but you most likely will have to search a bit how to get the tool installed on your distribution.

First of all, we have to install ImageMagick:

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get install imagemagick

Now move into the cache folder, please note that it is located outside of your plugin’s directory!

cd whatsoeverrootpath/wp-content/uploads/bb-plugin/cache/

With ImageMagick now installed you can optimize your pictures in multiple ways. Please check the man-page for all possibilities. The easiest way is to shrink them to a certain size or just simple by a certain percentage. I’m doing the latter with a 50 percent optimization for those cached pictures.

mogrify -resize 320x240 *.jpg

or

mogrify -resize 50% *.jpg

I suggest you are playing around a bit, on what fits best your homepage. But once you have shrunk those pictures in the cache folder, you will again get very good results in the page speed tests. Please don’t forget that you don’t do any harm, by deleting those files. That’s why I’m suggesting that once in a while you are deleting this cache with:

rm -rf *.jpg

and after that you are calling your post carousel and you have to wait until the cache is filled again, and you are running again the above optimizations.

October 3, 2015

AusweisApp 2 – Unklare Fehlermeldung in OS X

Auweis

Wir haben unseren Unmut über die Ausweis App schon in 2 Artikeln beschrieben:

eID – Die AusweisApp im Neuland

AusweisApp2 unter OS X Yosemite

Gestern habe ich meine Rechner auf das neue OS X El Capitan aktualisiert und hatte endlich Zeit mich mit einer nervigen Fehlermeldung zu beschäftigen. Eigentlich sind alle meine Macs gleich konfiguriert. Allerdings spuckte mein Mac Server seit Mitte August, folgende kryptische Fehlermeldung aus:

Auweis-App1

Tja, wo soll man hier nach einem Fehler suchen? Gestern ist mir dann eingefallen, dass der einzige Unterschied in der Konfiguration meines Hauptrechner, der Ausweis-Kartenleser ist.

Also habe ich nach langer Zeit versucht, die AusweisApp2 zu öffnen. Und siehe da, ich erhalte wieder eine lustige Fehlermeldung:

Ausweis-App2

Ich habe dann die AusweisApp2 deinstalliert und wieder neu installiert, und schon war die Fehlermeldung weg.

Kein Mensch ist perfekt. Aber gerade Apple hat in Objective C und in SWIFT, Hunderte Methoden seinen Code auf alle denkbaren Fehler zu prüfen um dem End-Benutzer sprechende Fehlermeldungen auszugeben.

Es ist schon sehr befremdlich, dass eine Software zur Authentifizierung, anscheinend so “lasch” programmiert ist, dass nicht einmal die trivialsten Qualitätssicherungsmerkmale implementiert werden.

August 31, 2015

Facebook Seiten für Arzt- und Zahnarzt-Praxen

Facebook

2007 wurde das iPhone vorgestellt und verkauft. D.h. in ca. 10 Jahren haben wir die ersten Erwachsenen, die vielleicht nicht ausschliesslich, aber computer-technisch zuerst mit Smartphones in Berührung kamen. Es gehört nicht besonders viel dazu, davon auszugehen, dass diese junge Menschen ganz anders mit Technik umgehen, als es heute schon die Millenium-Kinder machen.

Ob Facebook, Twitter oder wer auch immer gewinnen mag, ist erst einmal sekundär, nur das klassische Web, wie wir es jetzt kennen, wird sich bis dahin auch verändert haben.

Viele Kollegen in der Zahn- und Humanmedizin sind bei der Praxis-Gründung unglücklich, dass es schwierig ist eine sprechende URL zu finden. Nicht nur die Kombo Vorname- / Nachname ist meistens vergeben, sondern auch Umschreibungen wie Zahnarzt-in-xy-de usw. Manch einer ärgert sich, dass er einen solchen Domänen-Namen nicht schon früher reserviert hat.

Bei den kostenlosen Social-Media Seiten, ist es allerdings auch nicht anders: der frühe Vogel fängt den Wurm. Alleine das ist ein Grund sich möglichst schnell eine eigene Facebook-Seite zu sichern, auch wenn man Sie ggf. erst in ein paar Wochen oder Monaten mit Leben füllt.

August 29, 2015

Windows 10 Sicherheitseinstellungen feinjustieren

Sicherheit

Wenn Sie schon auf Windows 10 gewechselt sind, dann überprüfen Sie bitte folgenden Artikel “Windows 10 greift standardmässig tief in die Privatsphäre ein” und lernen Sie, wie Sie die Windows 10 Sicherheitseinstellungen feinjustieren.

Tatsächlich macht uns Microsoft die Installation sehr einfach, in dem die Software vorschlägt, Standardvorschläge für sicherheitsrelevante Vorschläge zu übernehmen.

Diese “Standards” übermitteln aber viel zu viele sensible Daten, nicht nur für den Privatbereich, sondern gerade im noch sensibleren Praxis-Bereich. Sehr gerne helfen wir Ihnen Ihre Systeme zu überprüfen. Wenn wir einen Fernzugriff auf Ihre Praxis haben, ist das in wenigen Minuten pro Rechner erledigt.

August 2, 2015

Windows 10 Update vermeiden auf Ihren Praxis-Rechner

Windows 10

Das neue Windows 10 ist ein mächtiges, ansprechendes und kostenlose Upgrade (wenn man während der ersten 12 Monate das Upgrade ausführt) von Microsoft.

Bei ordentlich konfigurierten Geräten, sollten Updates ausschliesslich Administratoren vorbehalten sein. Uns erreichen aber seit Ende Juli Meldungen von Praxen, die es geschafft haben, dass Ihr Rechner automatisch auf Windows 10 upgedated wurde. In der Regel liegt das daran, dass ein Benutzer sich keine Gedanken gemacht. Zudem möchte Microsoft rasch alle User, auf das neuste System bekommen, weil das Ihren Support vereinfacht. Ein Windows 7 oder Windows 8.x Rechner wird also regelmässig das möglich Update vorschlagen.

In der Regel spricht auch nichts gegen Windows 10, aber mancher ältere Drucker oder Kartenleser, hat noch kein Treiber-Updates für das neue Windows 10, und somit kann das Update, unter Umständen, eine Praxis empfindlich treffen.

Die gute Nachricht: Innerhalb von 30 Tagen, kann man problems jeden Rechner, wieder auf den alten Zustand zurückinstallieren, in dem man das Update deinstalliert.

Die schlechte Nachricht: Windows wird weiterhin das vorhandene Update mit regelmässigen Meldungen ankündigen.

Um diese Aufforderung zum Update ein für allemal zu sperren, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Unter Windows Update finden Sie die Aktualisierung mit der Bezeichnung KB3035583. Nach der Deinstallation muss der PC neu gestartet werden. Nach diesem Neustart, wird das Windows-10-Symbol nicht mehr auf dem Computer zu sehen sein.

Zukünftige Updates können, ggf. wieder das Windows-10-Symbol verfügbar machen. Wir werden hier berichten, sollte das der Fall sein.

Natürlich helfen wir Ihnen gerne, die notwendigen Änderungen in Ihrer Praxis einzuspielen.

July 19, 2015

How To Use External SMTP Server with PHP mail() Function

PHP concept

Any modern website needs a few dialogues were users can either subscribe to a newsletter or they get a contact form to a send a request directly from that page.

PHP mail()

There are thousands of free scripts available which are all using the PHP mail() function.

PHP mail() uses the program indicated in the ‘sendmail_path’ in php.ini. On Debian Jessie you can find php.ini under

/etc/php5/apache2/php.ini

Now using your own linux server to send e-mail is not necessarily a wise idea and there are many constraints. You need to set up DKIM keys and you have to patch your server quite often to ensure the e-mails send by “your” server will not be flagged as spam my most professional e-mail providers.

It’s far better to use an external SMTP server. Below I will show how to set this up on A Debian Linux and with fastmail.com as the provider:

Installation MSMTP

First we should update our apt-repository and we should ensure that everything is updated to the latest and created. Next we will download and install MSMTP as the program to communicate from our Linux distribution to an external SMTP provider.

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get install msmtp

Configuration of MSMTP

Every user has an own configuration file under ~/.msmtprc .

Edit your own configuration with your editor of choice. I’m using vi(m):

vi ~/.msmtprc

The file should like the following (you have of course to edit your username and credentials – the account “name” can be anything you want, we are using fastmail in this example):
account fastmail

tls on
tls_starttls off
tls_certcheck off
auth on
host mail.messagingengine.com
user youremailaddress@yourdomain.com
from youremailaddress@yourdomain.com
password yourpassword

MSMTP doesn’t work if this file has rights higher than 600. This is a security measure, as the file contains the password and as such it has to be readable strictly by the owner only.

chmod 600 ~/.msmtprc

Now you have to create an email test file, as we want to check if things are working well. Create in any folder of your choice a file called ’email_test.txt’. It should contain something like the following.

From: Tim Cook <tim.cook@example.com>
To: Jeannot  <jeannot.muller@ramgad.com>
Subject: Testing our external SMTP Server Access
This email was sent using MSMTP via Fastmail SMTP server.

In the next step we will launch msmtp in debug-mode. “fastmail” stands for whatever name you gave your account above. If you used a different account name, this has to get changed in the below line as well. The email address ‘jeannot.muller@ramgad.com’ needs to get replaced by one of your email addresses to check if things are running correctly.

cat email_test.txt | msmtp --debug -a fastmail jeannot.muller@ramgad.com

Due to the debugging flag, you will get a rather long report, which might help you, in case things are not running properly. If you the test e-Mail, all is working just fine.

ignoring system configuration file /etc/msmtprc: No such file or directory
loaded user configuration file /root/.msmtprc
using account fastmail from /root/.msmtprc
host                  = mail.messagingengine.com
port                  = 465
timeout               = off
protocol              = smtp
domain                = localhost
auth                  = choose
user                  = jeannot.muller@ramgad.com
password              = *
passwordeval          = (not set)
ntlmdomain            = (not set)
tls                   = on
tls_starttls          = off
tls_trust_file        = (not set)
tls_crl_file          = (not set)
tls_fingerprint       = (not set)
tls_key_file          = (not set)
tls_cert_file         = (not set)
tls_certcheck         = off
tls_force_sslv3       = off
tls_min_dh_prime_bits = (not set)
tls_priorities        = (not set)
auto_from             = off
maildomain            = (not set)
from                  = jeannot.muller@ramgad.com
dsn_notify            = (not set)
dsn_return            = (not set)
keepbcc               = off
logfile               = (not set)
syslog                = (not set)
aliases               = (not set)
reading recipients from the command line
TLS certificate information:
    Owner:
        Common Name: *.messagingengine.com
        Organization: FastMail Pty Ltd
        Locality: Melbourne
        State or Province: Victoria
        Country: AU
    Issuer:
        Common Name: DigiCert SHA2 High Assurance Server CA
        Organization: DigiCert Inc
        Organizational unit: www.digicert.com
        Country: US
    Validity:
        Activation time: Tue Apr  8 00:00:00 2014
        Expiration time: Fri Dec 30 12:00:00 2016
    Fingerprints:
        SHA1: 95:8B:16:01:56:3A:EF:92:60:7A:41:EB:5B:AD:22:E3:CA:CE:84:31
        MD5:  D8:F5:7E:43:A8:DA:29:22:6B:7E:90:A6:31:86:C8:CD
 EHLO localhost
 AUTH PLAIN AGplYW5ub3QubXVsbGVyQHJhbWdhZC5jb20AOG5EZGNDRHYzWkFiaG9RZlVha0VGaUVk
 MAIL FROM:<jeannot.muller@ramgad.com>
--> RCPT TO:<jeannot.muller@ramgad.com>
--> DATA
-- 354 End data with <CR><LF>.<CR><LF>
--> From: Tim Cook <tim.cook@example.com>
--> To: Jeannot  <jeannot.muller@ramgad.com>
--> Subject: Testing our external SMTP Server Access
--> This email was sent using MSMTP via Fastmail SMTP server.
--> .
 QUIT

Configuration of PHP

Now that our test e-Mail was successfully sent, we have to tell PHP what to do, in case PHP mail() is getting called by any script.

First we have to copy “our” working configuration to the system-wide folder:

cp -p ~/.msmtprc /etc/.msmtp_php

Next we have to change the ownership to the one used by Apache2.

chown www-data:www-data /etc/.msmtp_php

Finally we have to edit our php.ini file:

vi /etc/php5/apache2/php.ini

Search for the sendmail_path = line. Ensure that any leading ‘;” will be deleted and change the path to:

sendmail_path = "/usr/bin/msmtp -C /etc/.msmtp_php --logfile /var/log/msmtp.log -a fastmail -t"

(here again, ‘fastmail’ stands for the name of the account you defined above. If you used a different name, you have to change it here as well).

Last but not least, we have to create the appropriate empty log files on our own:

touch /var/log/msmtp.log
chown www-data:www-data /var/log/msmtp.log

Now all we have to do, is restarting our Apache2 Server and we are good to go:

/etc/init.d apache2 restart

 

1 2 3